Friedhelm Kirchhoff

PRÄSIDENT

President

Friedhelm Kirchhoff
RC Donauwörth

Als ich im Januar 2001 zum Rotary Club Donauwörth kam, war dies sicher eine der besten Entscheidungen meines Lebens. Unter den vielen Freunden, die ich dort gefunden habe, war auch Walter Schneider, der mich schon bald für IFMR warb. Meine erste Tour mit den neuen Motorradkumpels war bei mir gleich um die Ecke in Ellwangen, organisiert von Adolf Mödl. Die eigentliche Sozialisation erfolgte dann bei den zahlreichen Alpentouren, bei denen ich Walter schon bald unterstützen durfte.

Seitdem gab es zahlreiche Höhepunkte auf 2 Rädern, die Begeisterung ist ungebrochen. Das hat mich auch bewogen, ein bisschen zurückzugeben und mich im Vorstand zu engagieren.

Mopped fahre ich nun schon seit 47 Jahren, mit 17 wurde ich stolzer Besitzer einer 50er Ital-Jet mit Rennverkleidung, womit ich bei meiner ersten großen Tour nach Frankreich von allen meinen Freunden mit Abstand am besten motorisiert war. Mit 19 folgte eine NSU Max, Baujahr 1957. Damit lernte ich das Schrauben. Von der Ablösesumme nach 2 Jahren Bundeswehr konnte ich mir eine nagelneue Honda CB 450 leisten, die ich erst vor kurzem schweren Herzens abgegeben habe.

Da die Honda nicht immer fahrbereit war, folgten Intermezzi mit einer 360er Yamaha und dann einer famosen XJ 650. Diese bescherte mir schöne Urlaubsfahrten mit meiner Frau als Sozia. Familienzuwachs und berufliche Anforderungen zwangen schließlich zur Motorradpause. Ein Urlaubstrip auf einer geliehenen BMW R100R entfachte das Feuer wieder neu und hat mich als früheren BMW-Verächter inzwischen zum GS-Fahrer mutieren lassen – auf dem Bild mit meinem neuesten Schätzchen!

Nach wie vor begleitet mich meine Frau Dorothee als treue Sozia auf vielen Touren und der jüngste von unseren 3 Kindern fährt begeistert eine Yamaha MT 07.
Ansonsten bin ich von Beruf Jurist, bayerischer Beamter, seit 1980 im Strafvollzug tätig und seit 1995 Leiter von 4 Justizvollzugsanstalten. Ab November 2017 werde ich mein Berufsleben hinter mich lassen und noch mehr Zeit zum Motorradfahren und viele andere schöne Dinge haben – darauf freue ich mich!